Aktuell

Für ESM-Gemeindebrief Dez 2017 und Jan 2018

Feste der Nachbarn:

1 Dez. 2017: Maulid (arabisch) Mevlid Kandili (türkisch) Geburtstag von Muhammed: Im Islam ist dieser Tag beliebt, er wird gefeiert bei den Sunniten am 1. Dez bzw bei den Sunniten 5 Tage später am 6.Dez. Die Nacht seiner Geburt war nach volkstümlicher und mystischer Überlieferung „ganz in Licht getaucht“. Diese Nacht gilt als eine der fünf gesegneten Nächte im Islam.

 

13. – 20. Dez. 2017: Chanukka .- Juden feiern dieses achttägige Tempelweihfest als eine freudige Zeit. Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im Jahre 3597 (= 164 v.Chr.). Die siegreichen jüdischen Makkabäer reinigten und weihten den Tempel neu. Es wird überliefert, das restliche, echt koschere Öl war nur noch für einen Tag vorhanden aber durch ein Wunder habe es doch acht Tage gereicht, bis neues geweihtes Öl hergestellt war. Daran erinnern die acht Arme des Chanukkaleuchters.  Chanukka ist vor allem ein häusliches Fest, die Kinder bekommen Geschenke und Süßigkeiten.

7. Januar 2018: Weihnachten in den Orthodoxen christlichen Kirchen der Welt.

17.Abrahamsfest: zu allen genannten Veranstaltungen sind alle Interessierten willkommen, entgeldfrei.

Freitag 1. Dez. 2017, 17 Uhr: Jugendliche treffen sich zu Filmen und Pizza in der El Khodr-Moschee, Bergstr. 156, Marl-Drewer.

Mittwoch, 6. Dez. 2017: Jugendliche erklären SchülerInnen und Schülern der Willy Brandt Gesamtschule ihr Gotteshaus: Ab 10.30 Uhr in der Kirche St. Georg, Alt-Marl, ab 12.20 Uhr in der Fatih-Moschee, Bachackerweg 197 und ab 15 Uhr in der Synagoge in Recklinghausen. Die Teilnahme an dieser Rundreise ist begrenzt auf die genannte Schule.

Donnerstag, 7. Dez. 2017, 18.30 Uhr, im Grimme-Institut, Eduard Weitsch Weg 25, Marl-Mitte: Zum Thema „Gutes Leben – heute?“ sehen wir einen preisgekrönten Film, anschließend ist ein Gespräch mit dem anwesenden Filmemacher.

Dienstag, 12. Dez. 2017, 18 – 21 Uhr im Rathaus-Saal Marl: das beliebte Gastmahl zum Abrahamsfest. Interkulturelle Darbietungen aus den drei Religionen, von Jung und Alt. Gemeinsames Essen am Buffet. Gemeinsames Singen.

Freitag, 15. Dez. 2017, 14 – 16 Uhr: Bei Evonik im Chemiepark Marl: Eingeladen wird zu einem Betriebsbesuch mit interessierten Jugendlichen, Eltern und Personen, die in Vereinen, religiösen Gemeinden, Schulen und Jugendkulturzentren Jugendliche beeinflussen. Es geht um die Frage, was muss ich als Jugendlicher an Kenntnissen und Leistungsbereitschaft für eine Ausbildung bei Evonik/Infracor mitbringen? Voranmeldung im i-Punkt (im Marler STERN) erforderlich, tel. 99 43 10. Maximal 25 Personen.

Außerdem laufen in diesen Wochen in Schulen und in außerschulischen Kinder- und Jugendkulturzentren Kreative Workshops. Eine gute Gelegenheit, solche Inszenierungen von Kindern und Jugendlichen z.B. zu „Abrahams-Geschichten damals und heute“ zu sehen bzw öffentlich aufzuführen, ist die Revue der Kulturen im Theater der Stadt Marl am Sonntag, 18.Feb. 2018 14 – 16 Uhr.

Jüngere fragen/Ältere erzählen: Vorbereitet wird derzeit die nächste öffentliche Präsentation eines neuen Filmes, wo jüngere Menschen Interviews mit älteren Menschen führen und dabei ins Gespräch kommen zu: Warum sind wir/unsere Eltern vor Jahren aufgebrochen aus unserer damaligen Heimat? Welche Erfahrungen haben wir hier in Marl in der neuen Heimat gemacht? Was raten wir Jüngeren? Wie reagieren Jüngere auf solche Lebenserfahrungen von Älteren? Diese Veranstaltung wird vermutlich am Sonntag, 28. Januar 2018 um 14 Uhr in der Yunus Emre Moschee, Sickingmüherlstr/Haardstr, Marl-Brassert sein. Für endgültigen genauen Termin bitte auf Presse u.a. achten.  

 Gez. Hartmut Dreier